Stephan Lacant, geboren 1972 in Essen, studierte nach dem Abitur zunächst Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Bochum und Köln, bevor er nach Amerika übersiedelte und während seines mehrjährigen Aufenthalts in New York eine Regieausbildung am Stella Adler Acting Conservatory und an der Film Academy absolvierte. Weitere berufliche Stationen waren das Frank Daniel Drehbuchseminar, Regieseminare mit Judith Weston, das IFS Autorenprogramm und die Teilnahme am Berlinale Talentcampus. In seiner Tätigkeit als Autor und Regisseur entstanden mehr-
ere Kurz- und Dokumentarfilme die auf diversen internationalen Festivals gezeigt wurden.

Stephan Lacant FREIER FALL, eine Produktion der SWR-Reihe „Debüt im Dritten“ und der Filmproduktionsfirma kurhaus production, ist sein Langfilmdebüt. Derzeit sind der Kinofilm „Fremde Tochter“ (SWR/ kurhaus production, Buch in Zusammenarbeit mit Karsten Dahlem) und der Münsteraner Tatort „Sinfonie in A-Moll“ (WDR/Colonia Media, Buch in Zusammenarbeit mit Oliver Paulus) in Arbeit. Stephan Lacant lebt als Drehbuchautor und Regisseur in Berlin.

 

 

FILMOGRAPHIE (BUCH & REGIE)

 

2013   FREIER FALL, Kinofilm, Deutschland
2007AQUANAUTEN, Kurzfilm, Deutschland
2006FIREFLIES, Kinofilm, USA
2005COMEBACK, Kurzfilm-Doku, Schweden
2005OHNE ABSEITS, Dokumentarfilm, Deutschland/ Schweden
2002DAMA DE NOCHE, Kurzfilm, Deutschland/Spanien
2001MAX GOODMAN´S LAST FILM, Kurzfilm, Deutschland/USA
2001VIVA SAN JUAN BAUTISTA, Dokumentarfilm, Deutschland/Spanien
1996LITTLE INDIA, Kurzfilm, USA

 

Auszeichnungen

 

LITTLE INDIA: Bester Film, De Cine Independiente de Elche
MAX GOODMAN’S LAST FILM: Nominierung Deutscher Kamerapreis, Prädikat „wertvoll“ FREIER FALL: Nominierung Thomas Strittmatter Drehbuchpreis

 

Der Soundtrack